TUM goes Heilbronn: Huge endowment for TUM campus in Heilbronn

The Technical University of Munich (TUM) and the non-profit foundation Dieter-Schwartz-Stiftung signed the extensive contract for one of the most important endowments in the history of German universities. The thematic horizon of study programs and research activities will be formed by digitization, family-owned companies and business creation.

There are many reasons why this cooperation is unique: the foundation funds 20 new professorships for business studies with equipment and infrastructure on a long-term basis of 30 years. 13 professorships will be located at the new TUM Campus Heilbronn and 7 professorships will strengthen the TUM School of Management in Munich. The importance of the high-tech region Heilbronn regarding management education can be significantly enhanced by renowned study programs of the Triple Crown accredited TUM School of Management. Moreover, the TUM is the first university to establish a further campus in another federal state.

The major research of the TUM Campus Heilbronn focuses on the most important issues for the future of economic activities and work in Germany: How can companies shape the profound and fast change as a result of digitalization? What challenges are family-owned companies facing as backbone of the German economy? Under which circumstances can start-ups grow fast and have sustainable success?

With its unique profile, TUM School of Management is predestined for researching the answers to these questions: With a strong focus on the interaction of management and technology, particular importance is attached to entrepreneurial education and technology-based business creations. As the region Heilbronn is strongly shaped by family-owned companies, the new location offers the possibility to intensify this field of activity by forming research partnerships with medium-sized high-tech companies. Thereby, it will be possible to continue successful projects: the share index DAXplus Family which was introduced in 2010 was primarily developed at TUM School of Management for example.

Courses of study connect management with technology
The research findings by the new professorships will directly feed into teaching. Bachelor and master courses, doctoral programs, and MBA programs will educate the future leaders in management, who are optimally prepared for working in technology-driven enterprises. This interdisciplinary approach starts with the bachelor course were all students are educated in business administrations and in engineering or natural sciences.

From winter semester 2018/19 two English master courses will start at the TUM Campus Heilbronn: the master program Management & Innovation for young professionals teaches the newest findings from innovation management and technology. The master program Management is specifically conceived for particularly qualified bachelor graduates from engineering and natural sciences.

No obligations for research contents
The endowment of the 20 professorships is not conditional on the fulfilment of certain obligations. The president of the Technical University of Munich stresses: “Neither the orientation nor the appointments and teaching content will be influenced by the foundation in the least. Also the research contents are the individual and free decision of the professorships (Art. 5, Abs. 3 GG), and the endowment agreement follows the binding TUM Fundraising Code of Conduct.

More information on the new TUM Campus Heilbronn can be found here (German).

 

Erkenntnisse von der EFMD Deans Conference 2018

What kind of education do we need to stay ahead of automation and technological disruption? How should we use digital tools to enhance the teaching and learning experience, and instil in students and future leaders the aptitude and skills that will help them thrive in this disruptive environment?

Those were just some of the questions discussed during the annual EFMD Deans meeting which took place on 25 and 26 January 2018 at the Technical University of Munich School of Management. A record number of 400 deans from 58 countries gathered for two days full of discussions and insights on how to lead in the digital world.

Prof. Claudia Peus, Senior Vice President for Talent Management and Diversity at TUM was the conference Chair, and stressed that business schools should not only be at the vanguard of digital transformation, but ought to discuss about its implications for the society at large.

Read more about the Lessons Learnt here. 

Executive MBA startet mit individuellem Leadership & Personal Development ins neue Jahr

Zu Anfang des Jahres nutzt unsere Executive MBA Klasse die Möglichkeit zum gezielten Ausbau ihrer individuellen Führungsfähigkeiten hier am EEC. Die Teilnehmer starten mit viel personalisierter Lehre und Reflektion ihrer eigenen Rolle als Führungskräfte ins neue Semester.

Momentan befinden sich die Teilnehmer in der Matching-Phase ihres Mentorship-Programms. Hierbei wird den Studierenden als „Mentees“ ein erfahrener Mentor aus der Unternehmenswelt an die Hand gegeben, der ihnen mit individuellem Feedback und praxisnahem Rat zur Seite steht.

Ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zum Executive MBA sind die individuellen, wissenschaftlich fundierten Führungsprofile der Teilnehmer auf Basis von Selbst- und Fremdeinschätzungen. Die Führungsprofile liefern jedem Teilnehmer die Grundlage für einen individuellen Action Plan. Dieser Plan weist Möglichkeiten auf, gezielt die eigenen Fähigkeiten zu optimieren und effizienter als Führungspersönlichkeit zu entscheiden.

Ihre fertigen Führungsprofile erhalten die Teilnehmer dann Anfang Februar im EMBA Core Modul „Leadership & Cooperation“. Betreut werden die Profile von unserem Leadership Development Team Dr. Ellen Schmid und Dr. Kristin Knipfer, die für 2018 neue virtuelle Lehrmethoden entwickelt haben. Mehr dazu im nächsten Newsletter.

Bitte beachten: Die Bewerbung für den Programmstart im Mai 2018 ist noch bis Mitte Februar möglich. Treten Sie mit uns in Kontakt und senden Sie uns zur Vorbereitung gern Ihren aktuellen Lebenslauf per E-Mail. Wir vereinbaren direkt ein persönliches Beratungsgespräch per Telefonat oder Skype Call.

Sie haben Interesse am Executive MBA Programm der TUM School of Management? Weitere Informationen bietet die offizielle Seite des Executive MBAs.

Prof. Peus im TUM Vorstand des Deutschen Hochschulverbands

Wir gratulieren Prof. Dr. Claudia Peus, Vizepräsidentin für Talentmanagement und Diversity und Vice Dean of Executive Education der TUM School of Management, zur Wahl in den Vorstand der DHV-Gruppe der TU München. Dies wurde am 1. Februar vom Deutschen Hochschulverband bestätigt.

Der Deutsche Hochschulverband, 1950 in Fortführung des 1936 aufgelösten Verbandes der deutschen Hochschulen neugegründet, tritt für eine unparteiische Wissenschaft in einem freiheitlichen Rechtsstaat ein. Ihre grundlegenden Prinzipien sind die Freiheit und die Unteilbarkeit von Forschung und Lehre.

Der Deutsche Hochschulverband ist Mitgestalter der Hochschul- und Bildungspolitik in Deutschland. Er vertritt die hochschulpolitischen, rechtlichen und wirtschaftlichen Interessen der Hochschullehrer gegenüber Staat und Gesellschaft. Seine besondere Sorge gilt dem wissenschaftlichen Nachwuchs.

Neues Customized Program mit HENSOLDT

Das Jahr 2018 startet mit einem weiteren Customized Program in Kooperation mit einem global aufgestellten Unternehmen: HENSOLDT. In enger Zusammenarbeit mit TUM-Experten entwickelte das Unternehmen mit Sitz in Taufkirchen bei München ein Programm für die gezielte Weiterbildung seiner Führungskräfte.

Schwerpunkt des neuen Customized Programs ist die gezielte Entwicklung von Leadership Skills in den Bereichen Digitalisierung, Agilität, Reflexion und Entrepreneurship. Das Programm umfasst insgesamt vier Kurstage mit Workshops, Vorträgen, Abendveranstaltungen sowie inspirierendem Input aus Start-Up-Unternehmen.

Ein Hauptaugenmerk des Programms liegt bei der Zusammenarbeit innerhalb der Lerngruppe. Networking und Austausch unter den Teilnehmern spielen eine große Rolle, ebenso wie das durch die TUM wissenschaftlich fundierte Durchführen der Führungsprofile auf Basis von 180-Grad-Feedback.

Wichtiges Take-Away des Customized Programs mit dem EEC ist aus Sicht der Teilnehmer der Transfer in die Führungspraxis.

HENSOLDT ist der weltweit führende Anbieter von Premium-Sensoren und ebenso stark auf den Märkten für Radare, Optronik und elektronische Schutzsysteme vertreten.
Das Unternehmen ging im Jahr 2017 aus der Elektroniksparte des Airbus-Konzerns hervor und beschäftigt rund 4000 Mitarbeiter an Standorten in Deutschland und Südafrika.

Unsere Customized Programs sind firmenspezifische Programme, die das EEC in enger Kooperation mit HR-Verantwortlichen entwickelt. Sie werden gemeinsam mit TUM-internen Experten und Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft durchgeführt. Unter den Customized Programs des Jahres 2018 befinden sich erfolgreiche Fortsetzungen bewährter Modelle sowie einige neue Angebote. Weitere Informationen zu unseren Customized Programs bietet unsere Website.

Innovative Lerntechnologien im Modul „Business Processes & Technology“

Zum Auftakt des Jahres erwarteten die Teilnehmer unseres Executive MBA in Business & IT digitale Business-Simulationen und interaktive Lerntechniken. Vom 22. – 26. Januar 2018 vermittelte das Modul „Business Processes & Technology“ neuste Erkenntnisse an der Schnittstelle zwischen General Management und IT.

Unter Leitung von Prof. Dr. Helmut Krcmar, TUM Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik, vertiefte das Modul aktuelle Themen des digitalen Wandels mit einer Reihe hochkarätiger Gastredner. Dr. Phanthian Zuesongham erläuterte Veränderungen durch digitale Transformation am Beispiel der Hamburg Port Authority. Zum Thema „Ethics in Robotics“ sprach Dominik Bösl (KUKA), den neusten Stand im Process Consulting zeigte Katharina Meiler (Process Management Consulting).

Die Rolle interkultureller Aspekte in einem IT-Kontext beleuchtete Nicola Brocksiepe (InfoSys). Dr. Joachim Jäckle (Henkel AG) zeigte internationale Unternehmenspraxis in seinem Vortrag „Practitioner’s Perspective: Business Processes & Technology at Henkel“. Neue Perspektiven brachte der Besuch im Leibniz-Rechenzentrum der Bayerischen Akademie der Wissenschaften (LRZ) inklusive Virtual Reality Tour.

Bitte beachten: Die Bewerbung für den Programmstart des Executive MBA in Business & IT im April 2018 ist noch bis Mitte Februar möglich. Treten Sie mit uns in Kontakt und senden Sie uns zur Vorbereitung gern Ihren aktuellen Lebenslauf per E-Mail. Wir vereinbaren direkt ein persönliches Beratungsgespräch per Telefonat oder Skype Call.

Vorschau: Modul „Markets, Law & Ethics“ startet im März 2018

Was sind die neusten Erkenntnisse in den Bereichen Marketing, Recht und Ethik – und wie sind diese miteinander verflochten? Die Antworten liefert vom 5. – 9. März 2018 das Executive MBA in Business & IT Modul „Markets, Law & Ethics“ an der Universität St. Gallen in der Schweiz.

Das fünftägige Modul richtet sich speziell an Führungskräfte im Zeitalter der Digitalisierung. Es behandelt aktuelle Fragestellungen wie:

  • Dilemmas und ethische Probleme: Rechtliche Rahmenbedingungen und ethische Dilemmas als Marktanbieter
  • Stakeholder im Marketing: Zusammenführung verschiedener Sichtweisen, Rahmenbedingungen und ethischen Entscheidungen
  • Rechtliche Rahmenbedingungen für Marktteilnehmer in Hinsicht auf ethische Entscheidungsfindung
  • Entscheidungen in kritischen Situationen: Wirtschaftsethik und Nachhaltigkeit.

Die Anmeldung ist noch bis eine Woche vor Start des Moduls möglich. Weitere Informationen zum Modul Markets, Law & Ethics“ an der Universität St. Gallen finden Sie hier.

„Class of 2019“ absolviert Modul „Marketing, Sales and Operations“

Mit erfolgreichem Abschluss des Moduls „Marketing, Sales and Operations“ vom 25.–28. Januar 2018 machte unsere „Class of 2019“ einen weiteren entscheidenden Schritt zum Abschluss ihres Executive MBA in Innovation & Business Creation.

Den Auftakt des Moduls bildete am 25. Januar ein Story Telling & Pitch Training mit Ines Plum, Programme Manager and Workshop Designer Executive Trainings der UnternehmerTUM. Am nächsten Tag erhielten die Teilnehmer einen Besuch von zwei erfolgreichen Alumni des Programms: Philipp Knobelspies und Johannes von Hoyos, beide ihres Zeichens mehrfache Start-Up-Gründer, hielten einen Vortrag zum Thema E-Commerce.

Vom 26. – 27. Januar vermittelte Prof. Dr. Rainer Kolisch aktuelle Erfolgsstrategien im Operations Management. Zum Abschluss erklärte Dr. Aylin Koca die Bedeutung von Big Data & Analysis für die unternehmerische Entscheidungsfindung.

Am 23. Februar beginnt für die Teilnehmer das Modul „Leadership & Cooperation“ mit Vorlesungen von der Professur für Forschungs- und Wissenschaftsmanagement von Prof. Dr. Claudia Peus sowie dem Lehrstuhl für Strategie & Organisation von Prof. Dr. Isabell M. Welpe.

Bitte beachten: Die Bewerbung für den Programmstart des Executive MBA in Innovation & Business Creation im April 2018 ist noch bis Mitte Februar möglich. Treten Sie mit uns in Kontakt und senden Sie uns zur Vorbereitung gern Ihren aktuellen Lebenslauf per E-Mail. Wir vereinbaren direkt ein persönliches Beratungsgespräch per Telefonat oder Skype Call mit Ihnen.

Weitere Informationen zum Executive MBA in Innovation & Business Creation bietet die offizielle Programm-Website.

Über 400 Deans zur EFMD Conference for Deans and Directors an der TUM

Ein besonderes Highlight war vom 25. bis 26. Januar 2018 die internationale Konferenz für Business Schools, die Mitglied der European Foundation for Management Development (EFMD) sind. Zur EFMD Conference for Deans and Directors kamen rund 400 Dekane und Direktoren von internationalen Business Schools nach München.

Mit Sitz in Brüssel, Belgien, ist die EFMD eine internationale Dachorganisation für Wirtschaftshochschulen. Neben ihrer Funktion als organisierte Plattform für gegenseitigen Austausch und gemeinsame Forschung fungiert die EFMD auch als Akkreditierungsgremium zur Bewertung der Qualität von Business Schools und ihren Lehrangeboten.

In diesem Zusammenhang erhielt die TUM School of Management neben der von der EFMD vergebenen EQUIS-Akkreditierung im letzten Jahr auch die Akkreditierung durch AACSB und AMBA. Seit Juli 2017 zählt die TUM School of Management zu den wenigen Hochschulen mit „Triple Crown“-Akkreditierung durch AACSB, AMBA und EQUIS.

Zur EFMD Conference stand das Thema „Deans, Let’s Get Digital“ im Mittelpunkt. Die geladenen Gäste diskutierten die Auswirkungen der digitalen Transformation auf Hochschulen sowie Handlungsräume im Zeitalter der Digitalisierung.

Einen ausführlichen, englischsprachigen Artikel zur Conference finden Sie auf der Website der EFMD.

Employer Brand Manager: Modul 3 an der TUM abgeschlossen

Unser erfolgreicher zwei-Länder-Zertifikatskurs „Employer Brand Manager” befindet sich inzwischen im neunten Jahrgang. Am 19. und 20. Januar behandelten die aktuellen Teilnehmer in Modul 3 die Möglichkeiten zum internen Employer Branding. Besondere Schwerpunkt waren die Themenbereiche Führungsstil, Change Management, Quick Wins und Organisationskultur beim Aufbau einer starken Employer Brand.

Im Vorfeld absolvierten die Teilnehmer Modul 1 „Employer Branding Grundlagen“ (Berlin) und Modul 2 „Externes Employer Branding“ (Wien). Das trilaterale Programm legt großen Wert auf eine Mischung aus aktuellem akademischem Input und erfahrenen Praxisreferenten.

Im Februar erwartet die Teilnehmer bereits das letzte Modul „Employer Brand Management und Controlling“ in Berlin, gefolgt von der Abschlussprüfung. Wir wünschen allen Teilnehmern viel Erfolg.

Das Programm des Zertifikatskurses entstand in enger Zusammenarbeitet zwischen der Deutschen Employer Branding Akademie, der WU Executive Academy der Wirtschaftsuniversität Wien und dem Executive Education Center der TUM School of Management. Grundlegende Frage ist: Wie können Führungskräfte von heute aus ihrem Arbeitgeber eine Marke machen?

Die nächste Runde des Employer Brand Managers beginnt im Mai 2018 und die Anmeldung ist aktuell noch möglich. Weitere Informationen, Programminhalte und Anmeldungsformulare zu unserem zwei-Länder-Zertifikatskurs „Employer Brand Manager“ bietet unsere Website.

Customized Programs: TÜV SÜD Global Expert Development Program startet vierten Durchgang

Anfang November startete das erfolgreiche TÜV SÜD Global Expert Development Program in Garching seinen bereits vierten Durchlauf. Den Auftakt bildete das Modul Innovation & Product Development“, in dessen Rahmen die internationale Expertengruppe in vier heterogene Teams aufgeteilt wurde. Das Ziel: Anhand agiler Methoden wie Business Ideation und Rapid Prototyping erstellten die Teilnehmer unter Anleitung der Experten eigene Business Models. Diese werden in den folgenden Monaten weiter entwickelt und am Abschlusstag des Gesamtprogramms präsentiert.

Die Teilnehmer des dritten Durchlaufs des Programms absolvierten eine Woche später in Singapur ihr zweites Modul. Zum Thema „Selling Solutions“ konzentrierten sich die Teilnehmer in der asiatischen Business-Metropole auf die Anwendung neuer Methoden und Werkzeuge zur Weiterentwicklung der eigenen Persönlichkeit sowie der Business Models. Darüber hinaus nutzten die TÜV SÜD Mitarbeiter eine neue App zur Sicherstellung des Weiterverfolgens der Ziele über das Training hinaus, um das Thema Lerntransfer weiter zu unterstützen und die Verankerung der neuen Handlungsweisen im Arbeitsalltag zu fördern.

Das TÜV SÜD Global Expert Development Program beinhaltet neben zwei Modulen an der TUM jeweils ein Auslandsmodul an einem TÜV SÜV Standort.

 

Unsere Customized Programs sind firmenspezifische Programme, die das EEC in enger Kooperation mit HR-Verantwortlichen entwickelt und auf individuelle Kundenbedürfnisse zuschneidet. Unter den Customized Programs des Jahres 2017 befinden sich erfolgreiche Fortsetzungen bewährter Modelle sowie einige neue Angebote. Weitere Informationen zu unseren Customized Programs bietet unsere Website.